Lied von TEKKTIK, mit Texten aus „Feuerwehrmann“ von Ali As und MoTrip – neue Dauerschleife

Ich stecke in meiner zweiten Runde Corona fest und frage mich, woher ich das habe. Meine Oma sagt immer, dass ich alles mitnehme, was ich bekommen kann. Omas sind einfach weise. 🙂

In der zweiten Runde habe ich mich sehr einsam gefĂŒhlt und das GefĂŒhl lĂ€sst noch nicht nach. Meine Partnerin ist seit ĂŒber drei Wochen weg und kommt auch erst in drei Wochen wieder. Die Jobsuche gestaltet sich sehr schwierig. Ich hatte ein paar VorstellungsgesprĂ€che. Alle wussten vorher, dass ich Autistin bin. Eine Firma hat sich sogar darauf vorbereitet, hatte spezifische Fragen dazu. Es war alles okay, aber keiner hat so wirklich verstanden, was das bedeutet. Ich hĂ€tte zwei dieser Jobs auf jeden Fall bekommen können, aber sie waren nicht autismusgerecht. Eine Person hat sich so daneben benommen, dass ich das aus menschlicher Sicht nicht geschafft hĂ€tte. Wie kann man bloß Leute schlecht machen bzw. schlecht reden, die man nicht kennt und nur einmal gesehen hat? Ich finde das total unverstĂ€ndlich.

Nun sitze ich hier und denke viel zu viel ĂŒber das Leben nach.

SpÀtestens in drei Wochen kann ich wieder durchatmen. Dann wird alles wieder besser.

Von Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert